Internationaler Frauentag: Palästinensische Frauen kämpfen für Freiheit!

Die deutsche Außenministerin verkündet eine feministische Außenpolitik. Was das für Palästina bedeutet? Nichts. Die gegen palästinensische Kinder und Frauen gerichtete koloniale Besatzungspolitik Israels wird weiter intensiviert. Auch durch Totschweigen.

Das bürgerliche Verständnis von Feminismus macht es Baerbock leicht, doch auch in vermeintlich linksradikalen Kreisen im deutschsprachigen Raum ist Solidarität mit dem Kampf der Palästinenser*innen beinahe zur Ausnahmeerscheinung geworden. Doch keineswegs verwunderlich: Die feministische Bewegung in Europa war immer schon geprägt von maternalistischer Arroganz und rassistischer Überlegendheitsmanier gegenüber den Frauen des Globalen Südens, auf denen ihr Wohlstand schließlich beruht. […]

IAW Demo 2023

Join the protest on March 25th, 2023 to support the Palestinian struggle during the Israeli Apartheid Week 2023! Over the past year, the Israeli apartheid regime has intensified its systematic settler-colonial oppression over Palestinian lives and land. We have witnessed a devastating number of Palestinians murdered by the Israeli occupation forces, and targeted extrajudicial killings, […]

Join the 2023 Israel Apartheid Week in Vienna

This March join BDS Austria in Vienna for the Israeli Apartheid Week 2023 under the slogan People Against Apartheid! Keep an eye out for the events taking place between March 18th and March 25th, 2023 to support the Palestinian liberation struggle in connection with global justice struggles against racism and all forms of discrimination and […]

„Business as usual“ – Siemens und sein unternehmerischer Erfindungsgeist im Dienste der israelischen Besatzung

Euro-Asia Interkonnektor – wie Israel, die EU und Siemens palästinensisches Land noch weiter und effektiver kolonisieren.

In diesem Text werden wir skizzieren, wie die EU, Israel und Siemens Wasser predigen und Wein trinken. Während grüne Energie und hohe ethische Grundsätze medienwirksam propagiert werden, setzt der Siemens-Konzern seine etablierten, umweltzerstörerischen und menschenverachtenden Geschäftspraktiken fort. Laut Andreas Malm ist dieser Geist des „business as usual“, der über drohende Klimakatastrophen hinwegsieht, keine Ausnahme, sondern die Regel einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung, einem System, das sein Primat der Nutzenmaximierung unvermindert fortsetzt, egal wie viele Menschen Tiere und Pflanzen dafür geopfert werden.

Von israelischer Nekropolitik kann man nichts lernen / Nothing to learn from Israeli necropolitics

20.10.22: Aufgebrachte AktivistInnen protestierten lautstark am Schwarzenbergplatz Grund war eine Veranstaltung des österr. Innenministeriums mit dem Titel „Aktuelle Herausforderungen der Terrorismusbekämpfung – Was Österreich daraus lernen kann“. Special Guest war – neben dem Botschafter des Apartheidsstaats – ein israelischer „Counter-terror“ Spezialist, also einer der Planer und Ausführer der israelischen Nekropolitik gegen die PalästinenserInnen. Dieser Boaz […]

Zur unzulässigen Kündigung des Veranstaltungsraums durch das Museumsquartier

BDS Austria war eingeladen, am 19.11.2022 bei der Podiumsdiskussion „Human Rights, International Law – Do they Apply to the Anti-Racist Civil Society in Europe?“ in den Räumlichkeiten des Museumsquartier zu sprechen.Dabei sollte Layla Kattermann vom European Legal Support Center gemeinsam mit einer Aktivistin von BDS Austria über die zunehmenden Restriktionen und Beschränkungen von zivilgesellschaftlichen Initiativen […]

Austria’s anti-BDS resolution and SLAPP case receive concern from UN Special Rapporteurs. This is our response

Vienna, October 17th 2022 In an address to Austrian authorities on the 20th of May 2022 four UN Special Rapporteurs voiced their concern on the motion adopted by the municipal council of Vienna on 27.07.18 against Boycott, Divestment, and Sanctions (BDS) and the lawsuit against a member of BDS Austria. The letter is signed by […]

Protest in front of Mayor Michael Ludwig’s office | Drop the SLAPP-case and the anti-BDS resolution!

Guten Tag Herr Bürgermeister Ludwig! Wir reden mit Ihnen! Wir haben beschlossen, eine Ihrer Sprechstunden hier vor Ihrem Büro abzuhalten! Leider werden in dieser Sprechstunde nur wir sprechen. Warum? Weil wir davon ausgehen, dass Sie nicht mit uns reden wollen. Sie würden uns nicht empfangen wollen. Warum sollten sie auch, nachdem Sie und der ganze […]