BDS-Intervention

Zwei Aktivistinnen intervenierten bei Buchpräsentation und machten deutlich: Es gilt den Missgebrauch der palästinensischen Identität zu durchschauen und ihm entgegenzutreten und die Forderungen von BDS zu verbreiten!

Am Abend des 02.11.2020 wurde die Stadt Wien Zeuge einer Massenerschießung mit vier Toten und mehreren Verletzten. Ein Polizist wurde während des Angriffs von einem Palästinenser gerettet und das machte ihn über Nacht zu einem Nationalhelden. Osama Al Hosna veröffentlichte ein Jahr später ein Buch über seine Erfahrungen und hatte am 3. November 2021 eine Buchpräsentation, moderiert von Muna Duzdar. Frau Duzdar, ehemalige Staatssekretärin und SPÖ-Abgeordnete, wird als erste muslimische und palästinensische Frau in der österreichischen Bundesregierung präsentiert. Während die österreichische Öffentlichkeit diese individuellen Erfolgsgeschichten begrüßt, ist sie zusammen mit Duzdar an einer größeren Kampagne beteiligt, die jede Form des palästinensischen Widerstands gegen den israelischen Staat kriminalisiert, insbesondere die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS), die seit ihrer Gründung in Österreich im Jahr 2014 als „antisemitisch“ bezeichnet und daran gehindert wird, in öffentliche aktivistische Diskurse einzutreten. 2018 bestätigte dies der Wiener Gemeinderat mit einer von allen Parteien unterzeichneten Anti-BDS-Resolution.

Zwei Aktivistinnen haben bei der Buchpräsentation interveniert und deutlich gemacht: Es gilt den Missgebrauch der palästinensischen Identität zu durchschauen und ihm entgegenzutreten. Es rettet kein einziges Menschenleben in Sheikh Jarrah, in Gaza, in Al-Quds, wenn ein:e Palästinenser:in hier in Europa nur dann öffentlich zu sehen erwünscht ist, wen er:sie ihr:sein Leben riskiert, um einen Polizisten zu retten.

Wenn ein:e Palästinenser:in hier hingegen zu einer Demonstration gegen Bomben auf Gaza geht und/oder BDS praktiziert, wird er:sie mindestens zum Kriminellen gestempelt.

Wir fordern Munda Duzdar auf, sich mit allen Kräften für die Aufhebung des Anti-BDS Beschlusses bei der Stadt Wien und in ihrer Partei der SPÖ einzusetzen, die Forderungen von BDS zu unterstützen und auf allen Kanälen an die Wiener Bevölkerung zu vermitteln:

1. Das Ende der Besetzung und Kolonisation allen arabischen Landes und ein Abriss der Mauer.

2. Die vollkommene rechtliche Gleichstellung der arabisch-palästinensischen Bürger:innen Israels.

3. Die Anerkennung der Rechte der palästinensischen Flüchtlinge, in ihre Heimat und zu ihrem Eigentum zurückzukehren, wie es in der UN-Resolution 194 vereinbart wurde.

 

BDS ist international, die Forderungen von BDS werden weltweit hochgehalten.

Palästina wird frei sein!

————————————

 

On the evening of November 2nd 2020, the city of Vienna witnessed a mass shooting leaving four victims and many injured. A policeman was saved by a Palestinian during the attack, which turned him into a national hero overnight. Osama Al Hosna published a book about his experiences a year later and had a book launch on 3 November 2021, hosted by Muna Duzdar. Duzdar, former State Secretary and Social Democratic Member of Parliament, is presented as the first Muslim and Palestinian woman in the Austrian Federal Government. While the Austrian public welcomes these individual success stories, it is engrossed, along with Duzdar, in a larger campaign that criminalizes any form of Palestinian resistance of the Israeli state, particularly the Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) movement, which has been labelled „anti-Semitic“ and prevented from engaging in public activist discourse since its formation in Austria in 2014. In 2018, the Vienna City Council verified this with an anti-BDS resolution signed by all parties.

Two activists intervened at the book presentation and made a clear statement: the misuse of Palestinian identity needs to be questioned and countered; it does not save a single life in Sheikh Jarrah, Silwan, Al-Quds, in Gaza, if a Palestinian is only wanted to be seen in public here in Europe risking their life saving a policeman.

If, on the other hand, a Palestinian goes to a demonstration against bombing Gaza and/or practices BDS, they are labelled as criminals.

We call on Muna Duzdar to do her utmost in getting the City of Vienna and her party, the SPÖ, to repeal the anti-BDS resolution, to support the demands of BDS, and to communicate them to the Viennese people through all channels:1. The end of the occupation and colonisation of all Arab land and a demolition of the wall.2. Full legal equality for the Arab-Palestinian citizens of Israel.3.The recognition of the rights of Palestinian refugees to return to their homes and property, as agreed in UN Resolution 194.BDS is international, the demands of BDS are upheld worldwide.Palestine will be free!

Post Author: Helga S