SHUT ELBIT DOWN

[English & Deutsch]

BDS AktivistInnen haben vor dem #ELBIT -Ableger „ESLAIT“ gefordert, dass die israelischen Massenmorde gegen die PalästinenserInnen nicht weiter bewaffnet werden.
#ShutElbitDown
 
 
WER IST ELBIT SYSTEMS?
 
Israels größtes Rüstungsunternehmen, Elbit Systems, profitiert von der Besatzung Gazas und der dadurch verbundenen Möglichkeit Killerdrohnen, weißen Phosphor, ScharfschützInnenmunition und Kampflugzeugsteile durch die israelische Besatzungsarmee im Kampf zu erproben und PalästinenserInnen zu ermorden oder zu verstümmeln.
Elbit Systems stellt 85% der durch das israelische Militär verwendeten Drohnen zur Verfügung (2) und hat u.a. die Hermes 900 – die 164 palästinensische Kinder in Gaza im Jahre 2014 ermordet hat – entwickelt. Diese und weitere Entwicklungen dienen ganz spezifisch dem Zweck der israelischen Armee, Gaza unter einer menschenverachtlichen Besatzung zu halten (3).
Darüber hinaus hat Elbit Systems Technologie für Israels illegale Apartheidmauer in der West Bank entwickelt, sowie eine Historie in der Produktion von weißem Phosphor und Splitterbomben vorzuweisen. (4)
 
 
ÖSTERREICHS TEILHABE AN ISRAELISCHER KRIEGSWIRTSCHAFT
 
ESL Advanced Information Technology (ESLAIT) GmbH ist eine eigenständige Niederlassung von Elbit Systems in Österreich und hat das österreichische Bundesheer mit dem neuen WS4 Panther (einem hochentwickelten, vollautomatischen, ferngesteuerten Waffensystem (ROWS)) ausgestattet. Das WS4 System soll das Standard ROWS des österreichischen Bundesheeres werden.
In der Standardausführung kann das WS4 mit einem 7.62 mm oder 12.7 mm Maschinengewehr, oder einem 40 mm Automatik-Granatenwerfer ausgestattet werden.
Laut der Truppenentwicklungsabteilung des österreichischen Verteidigungsministeriums wurde das Waffensystem durch das Logistikzentrum des österreichischen Bundesheeres in die bestehende Infrastruktur im Jahre 2019 integriert. Die Simulation, Montage und Dokumentation erfolgte durch ESLAIT. (5)
Im Jahr 2009 gewann Elbit Systems bereits einen Vertrag über €25 Millionen mit dem österreichischen Bundesheer für ein 12.7mm unbemanntes elektrisch ferngesteuertes Waffensystem.
Der Generaldirektor von Elbit Systems Bezhalel (Butzi) Machlis hat damals verkündet: „Wir sind stolz für dieses Geschäft ausgewählt worden zu sein und freuen uns eine wichtige Rolle für das österreichische Bundesheer zu spielen. Elbit Systems Zusammenarbeit mit Iveco Defence Vehicles spiegelt das Niveau an Anerkennung wider, das wir bei unseren Kunden und internationalen Partner erreicht haben. Die Wahl unserer Systeme stellt einen Durchbruch in einem aufstrebenden internationalen Markt dar, der sich aus einer Veränderung des modernen Schlachtfelds ergibt.“ (6)
 
 
KOMPLIZENSCHAFT DER EU AN ISRAELISCHEN KRIEGSVERBRECHEN
 
Seit 2018 hat die EU €63.750.000,00 ihrer öffentlichen Gelder zur direkten Finanzierung und dadurch zur Förderung der israelischen Kriegswirtschaft verwendet. Geschehen ist dies, durch eine stetige Militarisierung von Frontex (EU Border Guard Agency) und EMSA (European Maritime Safety Agency) an Europas Grenzen und dem Mittelmeer mit israelischer Überwachungs- und Kriegstechnologie – die bereits in brutalen Angriffen auf Gaza durch die israelische Besatzungsarmee praxiserprobt wurde. (7)
Durch diese Förderung der Europäischen Union wird die Fähigkeit Israels, seine Kriegsverbrechen und schwerwiegenden Verstöße gegen die Menschenrechte und das Völkerrecht aufrechterhalten. Dies macht die EU und uns alle an diesen Verstößen mitschuldig. Wir sind dafür verantwortlich, dass europäische öffentliche Gelder nicht für Verträge mit Unternehmen ausgegeben werden, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen werden. Die EU muss aufhören, Steuergelder zur Finanzierung israelischer Militärunternehmen zu verwenden.
 
————————————————————————————————–
 
BDS activists demanded an end to arming the massacres against Palestinians, executed by Israel,
at the #ELBIT branch „ESLAIT“.
#ShutElbitDown
 
 
WHO IS ELBIT SYSTEMS?
 
Israel’s largest arms company, Elbit Systems, profits from the siege on Gaza — “battle-testing” its killer drones, white phosphorus, sniper bullets and fighter jet parts, all deployed by the Israeli occupation army to murder or maim Palestinians.
Elbit Systems provides 85% of the drones used by the Israeli military (2) and has developed the Hermes 900 – that murdered 164 Palestinian children in Gaza in 2014 – specifically for the needs of the Israeli army to keep Gaza under the current inhumane siege (3).
Elbit Systems has further developed technology for Israel’s illegal Wall in the West Bank and has a history of producing white phosphorous and cluster bombs. (4)
 
AUSTRIA’S SHARE IN ISRAEL´S WAR ECONOMY
 
ESL Advanced Information Technology (ESLAIT) GmbH is a wholly-owned subsidiary of Elbit Systems in Austria and supplied the Austrian Army with new WS4 Panther (a very advanced, fully automated, remotely operated weapon system (ROWS)). The WS4 system was intended to be the Austrian Army’s common ROWS.
The standard WS4 can be equipped with a 7.62 mm or 12.7 mm machine gun, or a 40 mm automatic grenade launcher fed from the left-hand-side using an ammunition chute.
According to the Force Development Division, Austrian Ministry of Defense, the system was integrated by the Austrian Armed Forces Logistics Center in 2019 and simulation, assembly and documentation were being provided by ESLAIT. (5)
Furthermore, in 2009 Elbit Systems has won a €25 million contract from the Austrian Army for the company’s new 12.7mm unmanned electrically remote-controlled weapon stations.
Elbit Systems general manager Bezhalel (Butzi) Machlis said, „We are proud to have been selected to take part in this important project for the Austrian Armed Forces. Elbit Systems‘ co-operation with Iveco Defence Vehicles reflects the level of recognition we have achieved with our customers and international partners. The selection of our systems constitutes a breakthrough in an emerging international market emanating from a shift in the modern battlefield.“ (6)
 
 
EUROPEAN UNION’S COMPLICITY IN ISRAELI WAR CRIMES
 
Since 2018, €63,750,000.00 of EU public money has been used to directly finance and fuel Israel’s war economy as Frontex (EU Border Guard Agency) and EMSA (European Maritime Safety Agency) further militarize European borders and the Mediterranean with the surveillance and war technology Israel has developed and tested in the brutal assaults on Gaza. (7)
EU funding for these companies inherently fuels Israel’s capacity to sustain its war crimes and grave violations of human rights and international law. It makes the EU and all of us complicit in those violations. We have a responsibility to ensure that European public money is not spent on contracts with companies accused of war crimes. The EU must stop using taxpayer’s money to fund Israeli military companies.
 
 

Post Author: Iman E