Kurzprotest vor der Vertretung der Europäischen Union am 11.8.2017

Foto via https://electronicintifada.net/content/fuck-it-wipe-out-gaza-says-spokesman-new-eu-campaign/21296

„EU, it’s enough, kick out your racist staff“ // „Avishai Ivri, shut the hell up“

Völkerrecht, Menschenrechte, Demokratie.  Dies sind fundamentale Werte in der Europäischen Union.  Als EU-Bürger*innen und mit Palästina solidarischen BDS-Aktivist*innen, fordern wir die EU und all ihre Institutionen und Repräsentant*innen  auf, diese Werte zu respektieren.

Die EU startete vergangene Woche eine Videokampagne, in der versucht werden sollte, das Image der EU in Israel aufzupolieren.

Für diese Aufgabe engagierten sie den rassistischen und rechtsextremen israelischen „Kabarettisten“ Avishai Ivri.

Im vergangenen Jahr erschien er in einer Diskussion des israelischen Senders „Walla“ und sprach zuerst über Elor Azarya [den israelischen Soldaten], der einen am Boden liegenden, verletzten Palästinenser durch eine Kopfschuss aus nächster Nähe liquidierte:

„Ehrgefühl für ihn [den Soldaten], den Terroristen auszuschalten“, sagt er, „schade nur, dass er die Kamera verpasst hat!“ (Unter Bezugnahme auf die Tatsache, dass der Vorfall von einem palästinensischen Kameramann der Menschenrechtsorganisation Betselem gefilmt wurde).

Er erklärt:

„Lasst uns ehrlich sein, die Azarya-Geschichte ist nicht, dass er ihm eine Kugel in den Kopf des Terroristen gejagt hat – das tut sowieso jeder. Die Geschichte ist, dass er dabei gefilmt wurde…“

Etwas später, bei der Diskussion über Terror, sagt Ivri zu seinen „linken“ Gegner*innen:

„Ihr fragt [uns] immer, was ist deine Lösung? Was ist deine Lösung? Hallo?? Wir schreien nicht „Tod  den Arabern“, weil es sich reimt! … Wir schreien es, weil es unsere Lösung ist! Wir sprayen es an die Wand verflucht noch mal! Wie verdeckt halten wir unsere Lösung, glaubt ihr? “

Während Israels November-Angriffs 2012 auf Gaza, bei dem 174 Palästinenser getötet wurden, befürwortete Ivri noch exessivere Gewalt:

„Hier ist eine Strategie, die noch nicht ausprobiert wurde: Für jeden unserer getöteten Leute sollten 1.000 Araber getötet werden“, twitterte er. „Ich glaube, sie schulden uns 5.000 [Araber] von letzter Woche.“

„Scheiß drauf, löscht Gaza aus“, drängte Ivri während des gleichen Angriffs.

Näheres unter https://electronicintifada.net/content/fuck-it-wipe-out-gaza-says-spokesman-new-eu-campaign/21296
________

Als EU- und israelische Staatsbürger*innen protestierten wir am Freitag, den 11.8.2017. vis-à-vis der „Vertretung der Europäischen Union“ und forderten:

►NEIN zur EU-Kooperation mit israelischen Rassist*innen

►Eine Distanzierung und gründliche Untersuchung der Anstellung Avishai Ivris

►Verwaltungssanktionen gegen die verantwortlichen EU-Beamt*innen

►politischer Druck auf Israel in Form von Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen, bis Israel seinen völkerrechtlichen Verpflichtungen nachkommt und elementare Menschenrechte einhält. Dazu gehören das Ende der Besatzung, sowie das Recht der Vertriebenen, in ihre Heimat zurückzukehren und die Umsetzung der gleichen Grundrechte für alle in Israel und Palästina.

Post Author: Marcozaid