Adidas: Kein Fairplay auf gestohlenem Land!

Palästinensische Fußballvereine fordern von ADIDAS: Kein Sponsoring von Vereinen in den israelischen Siedlungen!

Über 130 palästinensische Fußballvereine und Sportverbände haben den deutschen Sportbekleidungsriesen Adidas Mittte März 2018 aufgefordert, sein Sponsoring des israelischen Fußballverbandes (IFA) wegen der Eingliederung von Fußballvereinen aus den illegalen israelische Siedlungen, die auf gestohlenem palästinensischem Land errichtet wurden, zu beenden.

Die Top-Sportmarke Adidas behauptet, Menschenrechte ernstzunehmen. Dennoch ist das Unternehmen ein Hauptsponsor des israelischen Fussballverbandes (IFA), der in Menschenrechtsverletzungen gegen Palästinenser*innen verwickelt ist. Der IFA ermöglicht Fußballvereinen in illegalen israelischen Siedlungen die Teilnahme an seinen Ligen und Wettbewerben. Hunderte palästinensischer Kinder erlebten, dass ihre Schulen abgerissen wurden. Das Abwasser aus den Siedlungen verseucht die Felder, auf denen sie spielen, während sie auf der anderen Straßenseite die grünen israelischen Fußballfelder auf gestohlenem palästinensischem Land sehen. Nach dem Völkerrecht sind israelische Siedlungen ein Kriegsverbrechen. Adidas‘ Sponsoring des IFA beschönigt diese Verbrechen direkt.

Adidas nimmt das Image seiner Marke sehr ernst – denn wenn das Image leidet, gilt dies auch für das Geschäft.

Zeigen wir Adidas, dass seine treuen Kund*innen auf der ganzen Welt aufhören werden, seinen Produkten zu vertrauen und sie zu kaufen, wenn Adidas nicht aufhört
Komplize bei Menschenrechtsverletzungen zu sein.

Fordert Adidas gemeinsam mit uns auf, sein Sponsoring des israelischen Fußballverbandes und damit seine Unterstützung von Kriegsverbrechen zu beenden.

Die entsprechende Petition kann hier unterschrieben werden: http://bdsmovement.net/adidas

Danke an die BDS-Kampagne in Deutschland für die Übersetzung des Aufrufs aus dem Englischen.

Post Author: Rom